Top 10 Tipps, um echte Innovation zu schaffen

Planbare Innovationen sind für jedes Unternehmen die Grundlage des Erfolgs. Der Mythos, dass Innovationen viel einfacher im Umfeld von Startups oder durch Zufall entstehen, hält sich nach wie vor in der allgemeinen Wahrnehmung.

In vielen Gesprächen hören wir das Wort Innovationsstau und die möglichen Ursachen dafür. Wir haben das Thema für Sie aufbereitet und stellen Ihnen unsere 10 Tipps vor, die einen Innovationsschub ermöglichen.

innovationen erarbeiten

1. Produzieren Sie etwas mit Bedeutung

So wie Google die Demokratisierung von Informationen hervorgebracht hat, sollte jedes Produkt eine klare Bedeutung haben.

Für manche Verbraucher ist dies ein Fahrzeug, das den besonderen Ansprüchen an Qualität und Verarbeitung entspricht, für andere ist es eine Kopfstütze beim Zahnarzt, die in alle Richtungen justiert werden kann, um die Behandlung einfacher und angenehmer zu machen.

 

2. Definieren Sie ein Mantra

Die Daseinsberechtigung eines Unternehmens lässt sich in einem Mantra darstellen. Es geht um zwei, drei oder manchmal auch vier Wörter, die den Kern dessen treffen, wofür das Unternehmen steht.

Freude am Fahren und Vorsprung durch Technik beschreiben das Leistungspotenzial unserer Automobilindustrie, engineering excellence haben wir als unser Mantra gewählt.

 

3. Seien Sie einzigartig und nützlich

Erfolgreiche Produkte HS42 GmbH

Ein erfolgreiches Produkt definiert sich dadurch, dass es sowohl nützlich, als auch möglichst einzigartig ist. Nur in der Kombination dieser Eigenschaften kann ein Unternehmen die gewünschte Nachfrage generieren und das Produkt zu angemessenen Preisen anbieten.

 

4. Go Deep

Dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein ist für jedes Unternehmen ein begehrtes Ziel. Dabei machen Feinheiten den Unterschied zwischen Mittelmaß und Maßstab.

Ford bietet beispielsweise Eltern mit dem MyKey eine interessante Möglichkeit, Geschwindigkeitsbegrenzer, maximale Radiolautstärke und Hinweise bei bestimmten Geschwindigkeiten für ihren Nachwuchs zu aktivieren, um sicheres Fahren zu fördern.

 

5. Don´t worry be crappy

Diesen Tipp bitte nicht zu wörtlich nehmen. Jedoch ist der Wert eines Produktes mit Verbesserungspotenzial größer als der einer Idee, die nie zu einem Produkt entwickelt wurde. Die Herangehensweise, Ideen durch frühes Ausprobieren auf die Probe zu stellen, eröffnet Chancen.

Mit dieser Methode kann ein sinnvoller Teil des Budgets für Optimierungen genutzt werden. Wird erst „fertig entwickelt“ und dann getestet, könnten mögliche Schwachpunkte des Konzepts erst zu spät entdeckt werden.

Wir haben diesen Ansatz auf die Probe gestellt und folgendes Experiment gestartet:

Aufgabe: Bauen Sie innerhalb von 18 Minuten einen freistehenden, möglichst hohen Turm aus 25 Spagetti, 5 Marshmallows und einem Meter Klebeband.

Herangehensweise Team 1: Ausprobieren, verbessern, ausprobieren, Ergebnis
Herangehensweise Team 2: Konzipieren, Entwurf definieren, evaluieren, bauen, Ergebnis

Ergebnis Team 1

Höhe des Turms: ca. 30 cm

Erkenntnis: Nach dem Sammeln von Erfahrungswerten steht ein zweiter, stabiler Turm innerhalb einer Minute. Das Team hat das Potenzial, in kurzer Zeit einen dritten Turm zu bauen, der wesentlich höher ist.

 

Ergebnis Team 2

Höhe des Turms: –

Erkenntnis: Nach der Planungsphase war keine Zeit, um das Material kennen zu lernen. Der Turm bricht unter seinem Eigengewicht zusammen.

 

6. Positionierung und Branding

Inhalte und Produkte müssen Kunden ansprechen und fesseln. Oft wird der Fehler gemacht, dass Entwicklungen stattfinden, bevor der Bedarf und die Akzeptanz der Kunden getestet wurden. Analog zu Tipp 5 gilt auch hier: Je länger eine Idee im Vakuum entwickelt und nicht in die Tat umgesetzt wird, desto wahrscheinlich ist es, dass sie am Ende nicht funktioniert. Positionieren Sie Ihr Produkt so, dass Sie von Anfang an Kunden begeistern.

 

7. Polarisieren Sie

Innovation und Polarisierung sind zwei voneinander abhängige Größen. Das Feature eines Produktes kann für den einen Nutzer der Kaufgrund sein, für den anderen Kunden wirkt das Produkt dadurch überladen. Produkte dürfen und sollen polarisieren, denn nur so werden sie interessant.

Polarisierung bedeutet oftmals auch Spezialisierung. Wir helfen Ihnen gern dabei, Ihr Produkt so zu entwickeln, dass diese Spezialisierung deutlich ausgeprägt ist und somit Kunden anzieht, die genau auf der Suche nach einer solchen Lösung sind.

 

8. Heben Sie das Produkt auf ein neues Level

Viele Unternehmen definieren sich dadurch, wer sie sind und nicht dadurch, welchen Mehrwert sie ihren Kunden bereitstellen.

Polaroid, Nokia und getgoods.de sind Beispiele dafür, dass die Entwicklung neuer innovativer Produkte unverzichtbar ist.

 

9. Optimieren Sie so oft wie möglich

Auf die Version 1.0 folgen 1.1 und später 1.2. Wer oft verändert – und Tipp 5 ist das beste Beispiel dafür – wird zu einem guten Ergebnis kommen.

Innovationen Entwicklung

Die ständige Evaluierung von Zwischenständen ist der beste Weg, um innovative Produkte zu entwickeln, die nicht in den Kinderschuhen stecken, sondern das Potenzial haben, ein großer Erfolg zu werden.

 

10. Perfektionieren Sie die Kundenansprache

Wenn Sie an dieser Stelle des Artikels angekommen sind, haben wir etwas richtig gemacht: Wir haben die Kundenansprache so gewählt, dass sie interessant und von Bedeutung für Sie ist.

Allgemein sollten die Marktchancen, die Zielgruppe und weitere betriebswirtschaftliche Kriterien bekannt sein, um ein Angebot mit Abnehmern erstellen zu können. Wir sind zwar im Bereich der Konstruktionsdienstleistung beheimatet, verstehen aber durch unsere Erfahrung genau diese kritischen Punkte. Sprechen Sie uns gern an: Zu unseren Leistungen zählen auch Machbarkeitsanalysen und die Entwicklung von Prototypen.

 

Sie haben Innovationsbedarf und möchten Ihre Entwicklung voran treiben?

Jetzt Ihr kostenloses Erstgespräch vereinbaren