Showroom

Medizintechnik: Swisslog Transportkapsel

Wir sind stolz auf das Projekt der Swisslog Transportkapseln. Mit dieser Entwicklung können Gewebeproben und Blutkonserver in Kliniken sicher und schnell an ihr Ziel gelangen.

Swisslog Transportkapsel

Ausgangssituation bei diesem Projekt

  • Sowohl die Zentralisierung der Labore in Kliniken als auch der Bedarf für einen schnellen Transport von Gewebeproben und Blutkonserven verlangte nach hermetisch geschlossenen Rohrpost-Behältern.

Besonderheiten bei diesem Projekt

  • Bei Versagen eines Containments, wie zum Beispiel eines Kunststoffbeutels für Blut, könnte ein ganzes Rohrpost-System mit Krankheitserregern verseucht werden. Nicht nur die Reinigung, sondern auch der Ausfall ganzer Operationssäle/trakte würden mit enormen Kosten zu Buche schlagen.

Ergebnis dieses Projektes

  • Entwickelt wurde ein schlagfester Rohrpost-Behälter mit automatisch verriegeltem Schnellverschluss, welcher sogar einem Sturz aus mehreren Metern Höhe widersteht.
  • Die Ausführung der Dichtung als 2K-Teil sorgt für eine zuverlässige Abdichtung bei gutem Toleranzausgleich und ermöglicht außerdem ein elastisches Anschlag-Element, das gleichzeitig als rutschhemmender Standfuß funktioniert.
  • Die gewählte Verschlusslösung mit einem Bajonett macht eine einfache, schnelle und sichere Verriegelung möglich. Durch eine Reibschweiß-Verbindung wurde ein stabiles und gleichzeitig kostengünstiges Gehäuse realisiert.

Automotive: Blinkerschalter BMW E90

Blinkerschalter BMW E90

Ausgangssituation bei diesem Projekt

  • Innenräume von Autos werden durch bessere Schallisolierung immer leiser
  • Trend zur Verbesserung der Innenraumgeräusche
  • Der Fokus des Kunden richtet sich auf die Qualität der Bedienelemente
  • Störgeräusche dieser Bedienelemente müssen vermieden werden
  • Es galt einen Blinker- und Wischerschalter zu entwickeln, der absolut geräuschfrei ist und trotzdem über eine gute Haptik in Bezug auf Material und Funktion verfügt

Besonderheiten bei diesem Projekt

  • Das Projekt wurde sehr schlank realisiert
  • Bei der Umsetzung wurde viel Wert auf die korrekte Materialpaarung gelegt, um die Minimierung von Geräuschen sicherzustellen

Ergebnis dieses Projektes

  • Innerhalb von neun Monaten wurden das Projekt erfolgreich zum Abschluss gebracht

Complex Product: Avaya H175 Video Collaboration Station

Avaya H175 Video Collaboration Station

Ausgangssituation bei diesem Projekt

  • Entwicklung einer Telefonfamilie (Antero 5“ und Bierstadt 7“), inklusive Handteil (schnurgebunden / DECT) und HD-Kamera
  • Beratung von Beginn an bezüglich des Designs (Z.B.: Ist die Umsetzung mit dem gegebenen Design realisierbar?)
  • Betreuung bis zur Serienreife
  • „rock-solid“ Design der Display-Verstellung

Besonderheiten bei diesem Projekt

  • Internationalität: Endkunde Avaya (Israel), Designbüro Whipsaw (USA), Akustik-Team (Avaya Kanada), DECT-Team (Dänemark), Mechanisches Design (HS42) , Produktion Wistron (China), Werkzeugbau UniqueSkills (Singapur)
  • Paralleler Aufbau von 5 Produkten (5“,7“,wired HandSet, DECT HS, Kamera)

Ergebnis des Avaya Projektes

  • Simulationsgestützte Auslegung der Feder für die Lade-Kontakte im DECT HS
  • Festigkeitssimulation und Funktionsmusterbau des Mechanismus zur Displayverstellung/-verrastung
  • Wärmesenke unterhalb der Leiterkarte zur lüfterlosen Ableitung der Wärme aus dem Gehäuse für 7“ und Kamera
  • Entformungskonzept mit mehreren Schiebern für das komplizierteste Teil: Kunststoff-Grill in Metall-Optik
  • Top-Audio-Performance durch schwebend aufgehängte Akustik-Box
  • Vor-Ort-Support beim Werkzeugmacher in Singapur und China

Medizintechnik: Sirona Kopfstütze

sirona multimotion cad zeichnung

Ausgangssituation bei diesem Projekt

Die Firma Sirona (Siemens Medizintechnik) traf die Entscheidung, eine neue ergonomische Kopfstütze MultiMotion zu entwickeln. Das Designbüro Puls in Darmstadt wurde mit Design und Konstruktion zu diesem Projekt beauftragt. Für die Konstruktion wurde dann HS42 als kompetenter Partner mit ins Boot geholt.

Besonderheiten bei diesem Projekt

MultiMotion meint eine mechanische Kopfstütze. Diese ist in der Höhe verstellbar und kann zusätzlich über ein Kugelgelenk in einzeln rastbaren Stellungen optimal auf Patienten eingestellt werden. Die Anforderung an die Stabilität der Kopfstütze waren enorm hoch. Eine punktuelle Belastung von bis zu 100 kg durfte die Kopfstütze nicht abbrechen lassen.

Ergebnis dieses Projektes

Durch FEM (Finite Elemente Simulation) konnten die benötigten Werkstoffe ermittelt werden. Die gesamte Konstruktion wurde im CAD System Catia durchgeführt und zum Abschluss in das vom Kunden gewünschte Format ProE übertragen. In mehreren Gesprächen mit dem Kunden vor Ort konnten gemeinsam alle Details der 3D Konstruktion und die Erstellung der 2D Zeichnung erfolgreich abgeschlossen werden.

Consumer Product: Melitta Kaffeemaschine

Melitta Kaffeemaschine

Ausgangssituation beim Projekt: Verriegelungsmechanismus Melitta

  • Am nordeuropäischen Markt wird sehr viel Wert auf robustes und verlässliches Verhalten von Haushaltsartikeln gelegt. Melitta erfüllt diesen Anspruch.
  • Hochwertige Produkte mit entsprechendem Preis stoßen auf mehr Akzeptanz als günstige Geräte, die den Anforderungen nicht entsprechen.

Anforderungen des Kunden

  • Sichere Verriegelung des Filterbehälters (sechs Freiheitsgrade)
  • trotzdem: einfache Bedienung bei geringem Kraftaufwand
  • Vergleichbare Konstruktionen wurden analysiert und aus den Ergebnissen ein Lastenheft erstellt.
  • Alle bislang am Markt verfügbaren Lösungen zum Halten eines Kaffeefilters an der Maschine waren entweder sehr umständlich oder extrem wackelig.

 

Besonderheiten bei diesem Projekt

  • Bei höchsten Ansprüchen an die Anmutung muss die Lösung intuitiv bedienbar und dennoch höchst verlässlich sein.

 

Ergebnis dieses Projektes

  • Das Ansetzen des Kaffeefilters erfolgt fast spielerisch.
  • Anschließend ist er absolut spielfrei und fest mit der Maschine verbunden.
  • Die Entnahme geschieht kinderleicht mit einer Taste im Griff des Kaffeefilters.

 

Automotive: Klimabedienelement Audi B9 (VW Passat)

Klimabedienelement Audi Q7

Ausgangssituion bei diesem Projekt

Als Spezialist mit Catia Kompetenz wurde die HS42 GmbH von der BHTC beauftragt, um schnelle Konstruktionserfolge zu erreichen. Mit einem unserer Geschäftsführer, Dieter Müller, wurde diese Kompetenz gefunden und erfolgreich beauftragt.

Besonderheiten bei diesem Projekt

  • Online Meetings mit Desktopsharing zum Kunden Audi
  • Konstruktion der Freiformflächenbereiche des Klimabedienteiles
  • Displayintegration in die Drehsteller
  • Entwicklung des Befestigungskonzeptes in der Armaturentafel, quietsch- und knirschfrei
  • Nach einer Projektlaufzeit von zwei Wochen wurden fünf weitere Konstrukteure der HS42 GmbH in das Projekt eingebunden, um die Wunschtermine von Audi zu realisieren

Ergebnis dieses Projektes

2014 und 2015 konnten die entsprechend ausgestatteten Fahrzeuge VW Phideon (chinesischer Markt) und Audi Q7 pünktlich auf dem Markt erscheinen. In 2016 vervollständigt der Audi Q5 termingerecht das SUV Lineup von Audi. Die gesamte MLBevo Reihe (modularer Längsbaukasten Evolution) bei VW und Audi wird mit diesen Klimabediengeräten von BHTC ausgestattet. Die HS42 GmbH hat für diese Baureihe bei fünf von acht Geräten die gesamte 3D Konstruktion von A, B und C Mustern erfolgreich umgesetzt.